coached by hoischen Beratung Coaching Supervision

 

Portrait Hoischen

Thomas Hoischen:

Bad Lippspringe
+49 5252 9893057

thomas@hoischen.de
Skype: thomas.hoischen

Verbinden Sie sich mit mir
Verbinden Sie sich mit mir über XINGVerbinden Sie sich mit mir auf LinkedInVerbinden Sie sich mit mir auf TwitterVerbinden Sie sich mit mir auf google+Verbinden Sie sich mit mir auf Facebook

Lebenslauf

Die entsprechenden Arbeitgeberzeugnisse sowie Diplome und Zertifikate können Sie durch Anklicken der Hyperlinks im Text als *.pdf Dateien aufrufen.
Personendaten
 
Name
Geburtsdatum/ -ort
Konfession
Familienstand
Thomas Hoischen
13.10.1956 in Paderborn-Neuhaus
römisch-katholisch
verheiratet, eine Tochter (1990)
Ausbildung
 
09.2010 - 04.2013
Studium Supervision
Katholische Hochschule (KatHO NRW), berufsbegleitend
Master of Arts (M.A.)
03.2000 – 04.2003     
Studium Sozialmanagement
Katholische Fachhochschule (KFH NW), berufsbegleitend,
Master of Arts (M.A.)
10.1993 - 04.1996
Studium Gerontologie
Hochschule Vechta, berufsbegleitend,
Diplom – Gerontologe
10.1980 - 06.1984
Studium Sozialarbeit
Katholische Fachhochschule (KFH NW)
Diplom – Sozialarbeiter
10.1978 - 11.1979
Studium Wirtschaftswissenschaften
Gesamthochschule Paderborn
12.1966 - 06.1976
Gymnasium Theodorianum Paderborn, Abitur
04.1963 - 11.1966
Grundschulen in Paderborn
Weiterbildung
 
31.05.2017
Bestätigung der Erfüllung der Qualitätsanforderungen für Einrichtungsleiter nach dem Wohn- und Teilhabegesetz
24.01.2013
Neurolinguistisches Programmieren (NLP)
Zertifizierung als Master Coach DVNLP
14.09.2011
Industrie- und Handelskammer zu Dortmund
Prüfung nach der
Ausbilder-Eignungsverordnung (ADA)
12.03.2010
Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg
Lehrstabsoffizier der Bundeswehr
06.12.2005
Neurolinguistisches Programmieren (NLP)
Zertifizierung als NLP-Coach DVNLP
10.1999 – 05.2000
Neurolinguistisches Programmieren
NLP-Master-Practitioner
10.1997 – 06.1998
Neurolinguistisches Programmieren
NLP-Practitioner
10.1990 – 06.1992
Meinwerk-Institut Paderborn
Qualifikation nach Heimpersonalverordnung, Altenheimleiter
Beruflicher Werdegang
 
seit 01.2010
selbstständig als Supervisor und Coach
01.2005 - 12.2009
Kreis Lippe
gleichzeitig Betriebsleiter (Geschäftsführer)
Jugend- und Senioreneinrichtungen
04.2000 - 12.2009
Kreis Lippe
gleichzeitig Leiter Kreisaltenheim Blomberg
08.1999 - 12.2009
Nebentätigkeit als
Motivations- und Kommunikationstrainer / Dozent
04.1998 - 12.2009
Kreis Lippe
gleichzeitig Leiter des Kreisaltenheimes Lemgo
08.1997 - 12.2004
Kreis Lippe
gleichzeitig stellv. Geschäftsführer
der vier Alten- und zwei Jugendheime
02.1993–12.2009     
Kreis Lippe, Leiter des Kreisaltenheimes Detmold
10.1989 - 12.1992     
Reichsbund Freier Schwestern
Leiter des Seniorenzentrums Altenbeken
10.1985 - 09.1989
Gemeinde Hövelhof, Leiter des Jugendzentrums
08.1985 - 09.1985
Erlenhof Euskirchen, FE- und FEH-Erziehung, Sozialarbeiter
08.1984 - 07.1985
Anerkennungsjahr als Sozialarbeiter
Westf. Schule für Körperbehinderte Paderborn
und Kath. Jugendzentrum in Paderborn (HOT Marienstraße)
12.1979 - 06.1980
Landeshospital Paderborn, Hilfspfleger
10.1976 - 09.1978
Bundeswehr, derzeit Oberstleutnant der Reserve